Sorgt für Transparenz: die infinma-Analyse “Marktstandards in der BU”

StatistikenAnhand von 17 Kriterien analysierte das Kölner Infinma-Institut im Jahr 2013 die Angebote der Berufsunfähigkeits-Versicherer. In den Vergleich der Untersuchung “Marktstandards in der Berufsunfähigkeitsversicherung” flossen 369 Tarife von 80 Versicherern in Deutschland ein. Bei der Untersuchung geht es vorwiegend um die Kundenfreundlichkeit der Versicherungsbedingungen. Infinma nimmt bewusst keine Bewertung vor, da ein Rating der Versicherungsbedingungen aufgrund der Bedeutung der unterschiedlichen Kriterien nur schwer möglich ist. Vielmehr vergleicht das Institut die Regelwerke der einzelnen Versicherer mit dem Marktstandard und verdeutlicht, inwieweit sie im positiven oder negativen Sinn vom Standardwert abweichen. Das Ergebnis der Studie trägt zu mehr Transparenz bei und erleichtert Versicherungskunden den Vergleich der verschiedenen Angebote.

Marktstandard und Vergleichskriterien

Den Marktstandard der Vertragsbedingungen von Berufsunfähigkeitsversicherungen definiert Infinma aufgrund von Regelungen, die in den meisten Versicherungsbedingungen enthalten sind. Versicherungstarife, die nach oben oder unten von diesen Standards abweichen, werden auf diese Weise deutlich. Kunden können anhand der Marktstudie erkennen, inwiefern für sie wichtige Aspekte in den einzelnen Tarifen und Vertragsbedingungen Berücksichtigung finden. In den Vergleich fließen Einzeltarife und verbundene Tarife ein.
Zu den nachfolgenden 17 Kriterien ermittelt Infinma in der Vergleichsstudie “Marktstandards in der Berufsunfähigkeitsversicherung” die aufgeführten Standards:

  • Prognosezeitraum: sechs Monate
  • rückwirkende Leistung: bis zu sechs Monate rückwirkend
  • abstrakte Verweisung: Verzicht
  • konkrete Verweisung: Berücksichtigung von Ausbildung, Erfahrung und Lebensstellung
  • Umorganisation bei Selbstständigen: ohne Kostenbegrenzung
  • Berufswechselprüfung: keine Berücksichtigung eines zweiten Berufs
  • Leistungsbeginn: zu Beginn des auf den Eintritt der Berufsunfähigkeit folgenden Monats
  • Meldefristen: keine Hinweise auf Meldefristen
  • Geltungsbereich: weltweit
  • Erhöhungsoption ohne Anlass: nicht möglich
  • Beitragsstundung bis zur Leistungsentscheidung: möglich
  • befristete Anerkenntnisse: bis zu zwölf Monaten
  • Mitwirkungspflichten: Meldepflicht bei Minderung der Berufsunfähigkeit und Wiederaufnahme einer beruflichen Tätigkeit
  • Nachprüfung: Nachprüfung mit konkreter Verweisung
  • Beitragsdynamik Hauptversicherung: Weiterführung der Dynamik im Leistungsfall nicht möglich
  • garantierte Leistungsdynamik: nicht möglich
  • Infektionsklausel: nicht vorhanden

Optimale Tarife übersteigen den Marktstandard

Den Marktstandard erfüllen insgesamt 99 Berufsunfähigkeits-Tarife von 37 deutschen Versicherern. Anbieter mit mindestens einem Tarif im Marktstandard erhalten ein Zertifikat über die erfolgreiche Bewertung in der Studie. Optimal sind Versicherungsbedingungen, die den ermittelten Marktstandard erfüllen oder möglichst übertreffen. Die Standards einiger Kriterien werden von keinem Anbieter übertroffen, zum Beispiel die abstrakte Verweisung, der Prognosezeitraum oder die rückwirkende Leistung.

Fotoquelle: pressmaster – Fotolia