BTZ nach Burn-out: Berufliche Trainingszentren für die Rehabilitation

Burn-out stellt eine sich immer weiter verbreitende Krankheit dar. Sorgen Sie vor! Wer an Burn-out erkrankt, steht oft bereits seit Jahren beruflich und privat unter einem hohen Leistungsdruck und weiß diesen plötzlich nicht mehr zu bewältigen. Gewohnt perfekte Leistungen im Beruf fallen schwer und sind fehlerhaft, Vergesslichkeit und Unkonzentriertheit stellen sich ein, und selbst der Jahresurlaub bringt keine Erholung mehr. Diese aufgrund fehlender eindeutiger Symptome vielfach noch nicht als Krankheit anerkannte Beeinträchtigung wird oft als Modeerscheinung abgetan.


Doch Burn-out kann jeden treffen und ernsthafte gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Den meisten Menschen fällt es schwer, sich in dieser Situation einzugestehen, dass sie nicht nur überlastet, sondern völlig ausgebrannt sind. Gelangen sie jedoch zu der Einsicht, dass sie ärztliche Hilfe benötigen, folgt der Diagnose oft ein langer Ausfall aus dem Berufsleben. Viele Erkrankte fühlen sich in ihrer familiären Umgebung wohler als in einer Klinik und glauben nach einer Therapie häufig wieder an ihre Arbeitsfähigkeit. Doch was passiert, wenn man nach der Therapie wieder an seinen gewohnten Arbeitsplatz zurückkehrt?

Beruflicher Wiedereinstieg ohne Reha nur schwer möglich

Wenn Sie Ihren Beruf lieben, möchten Sie möglichst schnell wieder an Ihren Arbeitsplatz zurück. Doch bei vielen tritt eine kurzfristige Genesung oftmals nicht ein. Schon nach wenigen Wochen fällt man in alte Gewohnheiten zurück, und schnell hat der Arbeitstag wieder zehn oder zwölf Stunden. Es dauert nicht lange, bis die Krankheitssymptome erneut auftreten. Burn-out ist eine sehr schwere Erkrankung, die sich nur selten einfach durch eine längere Arbeitsunfähigkeit und einfache Therapie bewältigen lässt. Vielmehr erfordert diese Erkrankung eine Rehabilitation und ein intensives Training, um anschließend mit neuer Kraft, aber auch mit neuen Erkenntnissen über die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit wieder in den Beruf zurückkehren zu können.

Berufliche Trainingszentren bereiten auf den Wiedereinstieg vor

Die Rehabilitationsmaßnahme in einem beruflichen Trainingszentrum (BTZ) unterstützt Burn-out-Erkrankte bei der Wiederaufnahme ihrer beruflichen Tätigkeit. Träger der BTZ sind Sozialverbände, Reha-Einrichtungen sowie Berufs- und Fachorganisationen. Als ambulante Reha-Einrichtungen im regionalen Bereich sind sie anerkannt nach § 35 des 9. Buches des Sozialgesetzbuches. Die Trainingszentren bieten in einem geschützten Rahmen möglichst reale Arbeitsbedingungen. Begleitet von psychologischen und sozialpädagogischen Fachkräften, Berufsfachkräften und Ergotherapeuten bereiten sie Betroffene auf die Wiedereingliederung in den Berufsalltag vor und bringen ihnen bei, ihre Kräfte richtig einzuschätzen und sich Grenzen zu setzen.

Bildherkunft: Thinkstock, iStock, monkeybusinessimages